Willkommen Meine Heimat Hinterglasmalerei  Angeln
Über mich Links Gästebuch

 

Die Hinterglasmalerei ist nicht zu verwechseln mit der Glasmalerei. Das Charakteristikum der Glasmalerei besteht darin, dass sie das Licht von hinten empfangen muss, um ihre Farbigkeit (Transparenz) zu entfalten.
Die Hinterglasmalerei wirkt  nur im Auflicht, wie jede andere Tafelmalerei. Der Bildträger "Glas" der auch zugleich Schutzschicht für die Malerei ist verleiht den Farben einen unnachahmlichen, ja fast einen geheimnistvollen Glanz. 
Bei der Hinterglasmalerei malt man ja, wie der Name sagt, auf der Rückseite des Bildes. Will man das Ergebnis beurteilen, muss man das Glas wenden. Anders wie bei der Ölmalerei werden hier die Akzente und Lichter zuerst gesetzt daneben die   Schatten. Der Hintergrund wird im letzten Arbeitsgang gemacht.

 

.

.

.

.